UA-113337001-2
 

Bruder Romanus | Brüderladen, Barmherzige Brüder Wien: „Ich empfehle die Schöpfung!“

„Kommen Sie herein, es ist ein Haus für alle.“ Bruder Romanus heißt mich lächelnd willkommen. Hospitalität, also Gastfreundschaft, das Fundament des Ordens der Barmherzigen Brüder, ich habe mich eingelesen. Wie würde man sie in einem Geschäft an der Taborstraße (emp)finden, das „Geistliches, Genüssliches und Schönes“ bereit hält? Die Antwort stellt sich sofort ein. Sanfte Farben, lächelnde Menschen, schöne Dinge, aber auch nicht zu viel davon, helles Holz, kein Ramsch.

Ich entschleunige sofort. Der Brüderladen in der Taborstraße 14 – seit Kurzem Teil des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder ist eine Oase für die Seele. Es duftet nach Kaffee, in den Regalen Holzspielzeug, Kerzen, Nackenrollen, Billets, Wein aus dem Klosterkeller, …


Warum sollte man hier einen Halt einlegen, von der trubeligen Taborstraße hereinkommen?

„Wegen den schönen Sachen aus Kainbach, dort führen wir eine therapeutische Werkstatt, es sind besondere Geschenke aus vielen Materialien, jedes ein Einzelstück, schauen Sie, die Vogelhäuschen!“, Bruder Romanus kommt ins Schwärmen, „und dann der Wein! Ich empfehle die Schöpfung!“ Die Schöpfung stellt sich als ein kräftiger Rotwein heraus, ein Blaufränkischer mit Haydn am Etikett, was den wirkungsvollen Namen erklärt …

„Wegen dem super Fruchtjoghurt, er kommt von unseren glücklichen Kühen in der Steiermark,“ Therése - sie berät und verwöhnt mit röstfrischem Kaffee und süßen Happen aus klösterlicher Produktion - zeigt mir die Vitrine. „Ich habe sie vorige Woche besucht, die blicken in ein grünes Tal. Das schmeckt man. Die bio Marmeladen sind auch ein Traum.“ Wie hat sich die Auswahl dieses Angebotes ergeben? „Jedes Produkt, jede Keramik, jedes Gläschen Marmelade steht für ein Projekt, das den Barmherzigen Brüdern am Herzen liegt, und das sie seit Jahrzehnten betreiben, wie die Lebenswelten in Kainbach, zum Beispiel, wo Menschen mit besonderen Bedürfnissen mit viel Liebe in Handarbeit Geschenke aus Holz, Keramik, Stoff oder Papier fertigen. Jedes ein Einzelstück. 100% des Erlöses fließt in die Projekte zurück. “, so Patrick Schlager (für die Kommunikation verantwortlich). „Der Businessplan?,“ er lächelt. „Werteorientiert. Wir wollten einen Rückzugsort, wo man entspannen und zur Ruhe kommen kann. Egal, ob man etwas kauft, oder nicht. Und völlig egal, welcher Konfession man sich zugehörig fühlt. Und auch etwas über die Arbeit und die vielen Aufgaben der Barmherzigen Brüder erzählen, das natürlich auch. Sie etwas sichtbarer machen. Gutes Tun zum Angreifen, sozusagen.“

Der Brüderladen ist nicht nur ein angenehmer Ort, um zu rasten und Schönes zu besorgen, sondern auch inklusiver Arbeitsplatz. Seit einigen Monaten wird das Team durch Alex von der Lebenshilfe unterstützt, der mit seinem Humor und seiner Tatkraft sowohl im Verkauf als auch an den Regalen eine große Hilfe ist.

„Das gelingt uns alles im Geiste von Johannes von Gott, dem Gründer des Ordens der Barmherzigen Brüder“, erzählt Pater Romanus: „ihm war es wichtig, dass alle Menschen in Würde leben können, das war damals (16. Jhd., Anm. d. Red.) etwas sehr Außergewöhnliches. Er hat viel Gutes bewirkt, Spitäler gegründet. Von ihm stammt unser Leitspruch: Gutes tun und es gut tun!“

Wer glaubt, hier beim Gustieren und Einkaufen gleich auch spirituelle Gespräche führen zu müssen, der irrt. „Wir sprechen miteinander und mit den Kunden, wenn sie gerne möchten. Über alles. Wonach einem gerade ist. Weil es einfach guttut.“ Bruder Romanus muss es wissen, er ist ausgebildeter Diplom-Krankenpfleger und Seelsorger. „Nicht verzagen, Romanus fragen!“ rät er mir zum Abschied zwinkernd. Ich gehe mit einem Lächeln im Gesicht und der Schöpfung im Rucksack. Und werde wiederkommen.


NEU: Taufkerzen ganz nach eigenen Wünschen personalisieren lassen. Beratung und Bestellung bitte per Mail.

Brüderladen | Barmherzige Brüder Wien

Taborstraße 14. 1020 Wien Öffnungszeiten, etc: www.barmherzige-brueder.at Mail: bruederladen@bbwien.at



Weitere Beiträge >>