UA-113337001-2
 

Radatz

Fleischerei Karmelitermark

1962 hat es mit einer kleinen Fleischhauerei „Auf der Wieden“ in der Karolinengasse im vierten Bezirk begonnen, heute erstreckt sich unser Betrieb auf 20.000 Quadratmetern in Neu-Erlaa. Dazwischen ist viel passiert. Wir haben über die wichtigen Stationen unserer Entstehung nachgedacht, haben Fotomaterial aus den Gründerzeiten ausgegraben und unsere „Veteranen“ gebeten sich an frühere Zeiten zu erinnern.
In den gut eingespielten Routinen unseres Produktionsalltags war uns selbst nicht immer bewusst, wie grundlegend sich die Dinge in den letzten Jahrzehnten verändert haben. 

Anlässlich unseres 50er Jubiläums haben wir uns zusammen gesetzt und über alte Zeiten geplaudert. Beim Anblick von Fotos mit den grauen VW-Bussen, den ersten Firmenautos, kommt bei Karl Feuerfeil, Ernst Gager, Karl Dober und Helmut Brandl, den Pionieren der ersten Stunde, Nostalgie auf. „Für die Würste gab es im VW-Bus keine Kühlung, in der Früh um fünf habe ich die Ware eingewogen, und zu Mittag war sie ausverkauft“, erinnert sich Helmut Brandl, Radatz‘ erster Verkaufsleiter. Neben ihm war Josef Palfrader – „der Palf“ oder „Pepi“ genannt eine wichtige Stütze. 

Längst ist Radatz ein hochtechnisierter Betrieb. Wer in die Hallen rein will, muss Netzhaube, Mantel und Überschuhe tragen. „Früher war das Fleisch am wertvollsten, heute ist es die Arbeitskraft“, sagt Hans Radatz, der Cousin des Seniorchefs, der als Direktor der Berufsschule Legionen von Wiener Fleischhauern ausgebildet hat.

Kontaktdaten
 

Radatz

Im Werd 1 – Karmelitermarkt, 1020 Wien

+43 1 214 57 83
fleischereien@radatz.com

www.radatz.at

Öffnungszeiten

 

Montag - Freitag

Samstag

 

07.30 - 18.00 Uhr

08.00 - 13.00 Uhr